Schornsteinfegermeister Klaus M. Meyer Lippstadt - Ihr Glücksbringer!

Gebrauchsfähigkeitsmessung

Gebrauchsfähigkeitsprüfer Lippstadt

Die Gebrauchsfähigkeitsmessung unterscheidet sich von der Gas-Hausschau darin, das hier zusätzlich auch die tatsächliche Gasmenge, die aus einer Leckage austritt, gemessen wird.

Die Gebrauchsfähigkeitsmessung muss je nach dem ob die Leitungsanlage überirdisch oder im Erdreich verbaut wurde in unterschiedlichen Turnus überprüft werden.

Bei dieser Prüfung / Messung wird ermittelt wie viel Gas in Liter je Stunde aus möglichen Leckagen austritt. Geringe Leckagen, bis zu einem Liter je Stunde, sind unbedenklich, jedoch nur solange kein Gasgeruch feststellbar ist und die Leitungsanlage ansonsten fehlerfrei ist!

Es gibt drei Gebrauchsfähigkeitsstufen:

  • Unbeschränkte Gebrauchsfähigkeit
    ist gegeben, wenn die Gasleckmenge beim Betriebsdruck kleiner 1 Liter pro Stunde beträgt und kein zusätzlicher Mangel vorliegt.
  • Verminderte Gebrauchsfähigkeit
    ist gegeben, wenn die Gasleckmenge beim Betriebsdruck gleich oder größer 1 und kleiner 5 Liter pro Stunde beträgt.
  • Keine Gebrauchsfähigkeit
    ist gegeben, wenn die Gasleckmenge beim Betriebsdruck gleich oder größer 5 Liter pro Stunde beträgt.

Je nach dem Grad der Gebrauchsfähigkeit sind folgende Maßnahmen durchzuführen:

  • Unbeschränkte Gebrauchsfähigkeit:
    Die Leitungsanlage kann weiter betrieben werden. Liegen neben der entsprechenden Leckgasmenge weiter reichende Mängel vor, obliegt es der Einschätzung des Fachmanns vor Ort, ob die Leitungsanlage weiter betrieben werden kann bzw. ob eine wiederkehrende Prüfung oder Instandsetzung erfolgen muss.
  • Verminderte Gebrauchsfähigkeit:
    Die Leitungsanlage muss innerhalb von 4 Wochen nach der Feststellung der verminderten Gebrauchsfähigkeit instand gesetzt werden.
  • Keine Gebrauchsfähigkeit:
    Die Leitungsanlage ist unverzüglich außer Betrieb zu nehmen. Die Leitung muss gemäß den Technischen Regeln Gas Installation instand gesetzt werden. Anschließend sind Dichtheitsmessungen wie bei einer Neuanlage durchzuführen.

Bei den direkten Anschlüssen der Hauptabsperreinrichtung, des Gasdruckreglers und des Gaszählers ist der Netzbetreiber für deren Instandhaltung verantwortlich. Für alle anderen Leitungen ist der Betreiber verantwortlich. Dies gilt auch für die kurzen Leitungswege zwischen der Hauptabsperreinrichtung, des Gasdruckreglers und dem Gaszähler.

Generell ist Gasgeruch ein Mangel und muss sofort zu einer Instandsetzung der Gasanlage führen.

Der Schornsteinfegerbetrieb Klaus M. Meyer ist als Vertragsinstallateur der Gelsenwasser AG als Gas- und Wasserinstallateur eingetragen. Aus diesem Grunde darf er jegliche nach den Technischen Regeln Gas Installation erforderlichen Druckprüfungen und Messungen durchführen.


« Zurück                      Bildergalerie »

Schornsteinfeger  •  Klaus Martin Meyer  •  Lippestraße 75  •  59558 Lippstadt  •  Telefon 02941 / 7439810  •  info@der-gluecksbringer.com